Sie benutzen einen alten Browser.

Bitte updaten Sie Ihren Browser damit Sie diese Seite so sehen, wie wir das geplant haben ...

news

Montag, 30. März 2020

Wir stellen die Menschen unserer Geschäftsstelle vor: Olivia Jeker ist unsere Finanzmeisterin

Olivia Jeker aus dem Laufental ist seit 2018 bei Suissetec Nordwestschweiz im Bereich Finanzen tätig und seit kurzem Geschäftsführerin ad interims.

«Ich betreue die Debitoren, Kreditoren und das Mahnwesen, führe Gespräche mit Arbeitgebern über Gesamtarbeitsverträge, treffe Abklärungen mit Behörden und helfe darüber hinaus mit, Anlässe zu organisieren», beschreibt Olivia Jeker ihr Aufgabengebiet. Selbstständiges Arbeiten, ein freundliches Auftreten und Entscheidungen treffen zu können, seien dafür die wichtigsten Fähigkeiten. «Es gibt immer wieder Neues zu lernen, das macht meine Arbeit interessant. Zudem schätze ich den Kontakt zu den verschiedenen Unternehmen sehr. Einzig auf die Ablage könnte ich getrost verzichten», sagt die 41-Jährige schmunzelnd.

Für sie ist der Austausch sehr wichtig. Daher freut Sie sich, wenn möglichst viele Unternehmer und Unternehmerinnen an Anlässen teilnehmen und ein Dialog entsteht: «Der persönliche Kontakt zu Menschen ist für mich das schönste an meiner Arbeit.» Die Suissetec Nordwestschweiz empfindet Jeker als eine fördernde, innovative und strebsame Firma. «Die Wertschätzung für die geleistete Arbeit finde ich sehr wichtig. Das motiviert mich. Auch als stellvertretende Geschäftsführerin wird mir das nötige Vertrauen entgegengebracht. Das schätze ich sehr», so Jeker.

Als Berufs- und Branchenverband ist die Suissetec Nordwestschweiz für die Unternehmen während der aktuellen Krise besonders wichtig: «Wir versuchen, jederzeit für die Unternehmen da zu sein. Wir tauschen uns mit den Firmen aus und überlegen, was sie aktuell brauchen könnten. Welche Formulare, was für Abklärungen jetzt notwendig sind. So können wir ihnen mit nützlichen Informationen Hilfestellung bieten. Wir können die Arbeit zwar nicht für sie erledigen, aber wir können sie auf ihrem Weg durch die Krise unterstützen. Ich denke, das ist zurzeit das wichtigste», so Jeker.